Assistenzhund

Den besten Freund immer dabei

Sagenhafte Helfer auf vier Pfoten

Assistenzhunde sind unverzichtbar im Leben der beeinträchtigten Personen. Sie übernehmen Funktionen wie das Hören und Sehen, trösten jedoch auch in der Not oder alarmieren bei zu tiefem Blutzucker, Epileptischen Anfällen oder akuten psychischen Krisen. Sie haben einfach gesagt überall dort Zutritt, wo Menschen mit Strassenschuhen erlaubt sind. So dürfen sie ihre Menschen auch bei Arztbesuchen oder im Supermarkt unterstützen. Sie können lernen, auf Kommando Medikamente zu holen, schlecken einem die Tränchen von der Wange und sind einfach immer da, wenn man sie braucht.

Da ich selbst einen Assistenzhund besitze und mich auch sonst intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt habe, wuchs in mir der Wunsch, anderen Menschen dabei zu helfen, ihre Hunde auszubilden. So bin ich beim Verein Assistenzhundezentrum Schweiz https://www.assistenzhundezentrum.ch/de/ als Trainerin tätig, wo ich auch bereits meinen eigenen Hund in begleiteter Selbstausbildung zu einem unverzichtbaren Begleiter gemacht habe.

Wie die Assistenzhunde helfen

Tag für Tag für uns im Einsatz

Ersatz für die Ohren

Signalhunde können den Besitzern, deren Fähigkeit zu hören eingeschränkt oder nicht vorhanden ist, verschiedene Dinge anzeigen. So beispielsweise das Klingeln an der Haustür oder eines Weckers. Auch sonst begleiten sie wie alle Assistenzhunde im Alltag und geben Sicherheit und Geborgenheit.

Begleiter gegen die Angst

Gewisse Menschen sind von solch einer grossen Unsicherheit umgeben, dass sie es allein nicht schaffen, das Haus zu verlassen. Die Hunde schenken ihnen ein neues Stück Freiheit und helfen gegen die soziale Isolation. Mit dem Hund schafft man sich mehr Raum und somit Sicherheit, ist jedoch trotzdem Teil des Lebens und nicht ausgeschlossen.

Gleichgewicht im Körper

Bei einigen Menschen kommt es im Körper zeitweise zu einem Ungleichgewicht, beispielsweise bei Diabetes oder Epilepsie. Die Hunde erkennen Veränderungen frühzeitig und helfen so, die Patienten zu stabilisieren. Oft können sie viele Ängste nehmen, beispielsweise im Schlaf einen Anfall zu verpassen. So verbessert sich das Leben der Betroffenen immens.

Ganzheitlich für uns da

Egal ob sie nun ein Messgerät, Arme und Beine oder das Gehör ersetzen, unsere Hunde sind in erster Linie immer für uns da, begleiten, bestärken, versichern uns und geben und ganz viel Liebe und Zuwendung. Sie machen viel viel mehr als nur ihre Aufgabe, denn sie sind bedingungslos und sehen nicht unsere Schwächen, sondern uns als Menschen.